Dienstag-Abend 14. Mai 2019: Weber, der junge Wagner und das Ringen um die deutsche Oper

mit Mag. Bernd Krispin

Weber als Opernkomponist – es muss nicht immer „Freischütz“ sein Weber, der junge Wagner und das Ringen um die deutsche Oper

Webers Wirkung auf den jungen Wagner auf dessen Frühwerk (neben dem Wirken anderer Komponisten wie Daniel Francois Esprit Auber) ist unbestritten. Steht hier zwar die Euryanthe als „erste durchkomponierte Oper“ im Vordergrund, rechtfertigt auch sein Oberon, sich intensiver mit diesem Komponisten zu beschäftigen und einmal die gewohnten Pfade des Freischütz, der zweifellos nach wie vor zum Kanon der gern und häufig gespielten Opern zählt, zu verlassen. Hat der Co-Referent Alexander Singer dieses Werk seit Jahrzehnten auf dem Spielplan der Grazer Oper vermisst, ergibt sich nunmehr die Gelegenheit, Versäumtes nachzuholen, da nicht nur endlich eine konzertante Aufführung des Oberon ab 09.05.2019 mit Birgit Minichmayr drei Mal auf dem Spielplan der Grazer Oper steht, sondern auch die erste Station unseres „Opertriathlons“ uns ins Theater an der Wien zu diesem Werk führen wird, der vom im Wagner Forum Graz nicht ganz unbekannten Nikolaus Habjan inszeniert werden wird.

14. Mai 2019, im Gasthof Pfleger um 19 Uhr